Waldorf-Schüler sind gesünder

... auch im Alter!

Eine neue Studie zeigt, dass es sich auf lange Sicht auszahlt, schon bei Kindern und Jugendlichen auf ein gesundes Umfeld zu achten. „Wir haben herausgefunden, dass ehemalige Waldorfschüler/innen gerade bei den Erkrankungen des Bewegungsapparats bis ins hohe Alter deutlich gesünder sind als Absolventen anderer Schulen“ – so lautet das Fazit von Prof. Dr. Christoph Hueck von der Freien Hochschule Stuttgart in einer aktuellen Studie zur langfristigen Gesundheit von Waldorfschüler/ innen.

In der Studie, die in Zusammenarbeit mit dem Sozialmedizinischen Institut der Berliner Charité erarbeitet wurde, waren 1.100 Absolventen von Waldorfschulen im Alter von 20 bis 80 Jahren nach ihrem Gesundheitszustand befragt und mit einer Kontrollgruppe von 1.700 Absolventen anderer Schulen verglichen worden. Das Ergebnis: Ehemalige Waldorfschüler/innen litten seltener an Arthrose (-30%), Gelenkschmerzen (-40%), Gleichgewichtsstörungen (-45%), Magen-Darm-Beschwerden (-20%) und Schlafstörungen (-30%). 

Besonders auffällig: Es konnte gezeigt werden, dass die bessere Gesundheit nicht von außerschulischen Faktoren wie dem eigenen Gesundheitsverhalten oder dem sozio-ökonomischen Hintergrund des Elternhauses abhing. Vielmehr ergaben sich die Unterschiede unabhängig von Sport, Ernährung, Rauchen, Alkoholkonsum und Bildungsstand des Elternhauses. Offenbar war die schulische Gesundheitserziehung ausschlaggebender. 

Die Waldorfpädagogik setzt auf einen ganzheitlich geprägten Unterricht, der eine gesunde Balance zwischen Intellekt, Gefühl und Bewegung sucht. Dabei ist das rhythmische Wechselspiel zwischen körperlichem Auf- und Abbau, Wachen und Schlafen, Erkennen und Tun entscheidend.

Welche Faktoren im Detail zu den guten Ergebnissen führten, muss noch genauer geklärt werden. Die Autoren regen an, den Zusammenhang zwischen Unterrichtsmethodik und Gesundheit in Querschnittsstudien oder – noch besser – in prospektiven, groß angelegten Längsschnittstudien genauer zu erforschen.

Quelle: Fischer, F. et al. (2013): The effect of attending Steiner schools during childhood on health in adulthood: A multicentre crosssectional study. PLOS one, 8(9)