Uni Bern: Professur für Anthroposophische Medizin

Die Universität Bern errichtet eine außerordentliche Professur für anthroposophisch erweiterte Medizin – die erste in der Schweiz. Die Professur ist am Institut für Komplementärmedizin der Medizinischen Fakultät angesiedelt und wird durch die Universität Bern gemeinsam mit den Partnern Weleda AG, Software AG-Stiftung sowie den Verein zur Förderung Anthroposophischer Institutionen finanziert. Den Ruf auf die Professur erhielt Ursula Wolf.

Die Förderung der Komplementärmedizin ist seit 2009 in der Bundesverfassung verankert und soll als Pflichtfach in die medizinische Ausbildung aufgenommen werden. "In der Person von Frau Wolf ist die Garantie für eine kritische wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihrem Fach gegeben", erklärt Peter Eggli, Dekan der Medizinischen Fakultät. "Damit ist sie in höchstem Maß auch dazu qualifiziert, unsere Studierenden der Human- und Zahnmedizin, wie vom Gesetzgeber gefordert, mit den Methoden und Therapieansätzen der Anthroposophischen Medizin vertraut zu machen."

Quelle: Pressemitteilung der Universität Bern