eCard: Neue Regelungen

eCard: Neue Regelungen

Kassen und KBV erhöhen Druck auf Versicherte ohne eCard

Seit dem 1. Januar 2015 sollen Ärzte ihre gesetzlich versicherten Patienten nur noch gegen Vorlage der neuen eCard behandeln. Die alten Ausweise werden nicht mehr akzeptiert, auch wenn das Gültigkeitsdatum auf der Karte noch nicht verstrichen ist. eCard-Verweigerer sollen trotz bezahlter Beiträge eine Privatrechnung bekommen. Bei Arzneimitteln, Krankengymnastik und Hilfsmitteln müssen sie in Vorkasse gehen.

In Zukunft kein Ersatzverfahren mehr für eCard Verweigerer?

Bisher war es im Rahmen des sogenannten „Ersatzverfahrens“ möglich, sich die Mitgliedschaft bei seiner Krankenkasse bescheinigen zu lassen und diese beim Arzt vorzulegen. Dazu ist die Krankenkasse prinzipiell verpflichtet. Nun soll auch dieses Schlupfloch still und heimlich über eine Änderung im Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä) unterbunden werden. Wie Kathrin Vogler (MdB Die LINKE) berichtet, sieht die Regelung vor, dass Krankenkassen zukünftig nur noch im Ausnahmefall Anspruchsnachweise auf Papier ausstellen, nämlich zur Überbrückung von Übergangszeiten, bis Versicherte eine elektronische Gesundheitskarte erhalten. Ob die Krankenkassen den Ausweisantrag und das Fotos als Voraussetzung für die Ausstellung des Nachweises verlangen, bleibt noch abzuwarten. Bisher war die Praxis der Krankenkassen dazu uneinheitlich: Einzelne Kassen verweigerten komplett die Ausstellung, andere händigten mehr oder minder bereitwillig Einzel- oder Quartalsbescheinigungen aus.

Wer weiter ohne ECard zum Arzt gehen will, sollte zukünftig im Vorfeld eines Arztbesuchs bei seiner Krankenkasse anrufen und prüfen, ob die Krankenkasse eine Bescheinigung der Anspruchsberechtigung ausstellt bzw. sich diese am besten vorher zuschicken lassen.

 

Allgemeine Infos zur eCard

Welche Daten sollen gespeichert werden? Welchen Nutzen und Risiken hat die eCard? [mehr]

Aktuelles zur eCard

Aktuelle Meldungen, insbesondere zum Umgang der Krankenkassen mit der eCard-Pflicht ab 1. Januar finden Sie bei der Aktion: Stoppt die e-Card!