Meditation lässt gut schlafen

Schon eine kurze Meditation am Abend kann bei älteren Menschen mit Schlafstörungen die Nachtruhe deutlich verbessern. Das zeigte eine Studie, die im renommierten Medizin-Magazin JAMA veröffentlicht wurde. Die Effekte der Meditation, so die Forscher waren durchaus vergleichbar mit Medikamenten oder Psychotherapie. 

Als Methode hatten die Wissenschaftler die Achtsamkeits-Meditation eingesetzt. Sie ist konfessionsfrei und leicht zu erlernen. Auch lässt sie sich schon nach wenigen Stunden der Einweisung ohne Anleitung gut in den Alltag einbauen. Die Probanden waren im Durchschnitt 66 Jahre alt und erhielten sechs Wochen lang zweimal wöchentlich eine Unterweisung in dieser Meditationstechnik. Eine Vergleichsgruppe wurde lediglich in einer guten "Schlafhygiene" unterrichtet.  

Die Auswertung der Ergebnisse ergab einen deutlichen Vorteil zugunsten der Meditationsgruppe, und zwar nicht nur im Hinblick auf den Schlaf, sondern auch auf depressive Stimmungen und allgemeine Müdigkeit. Mit regelmäßiger Achtsamkeit-Meditation, so schlussfolgern die Forscher, könne sich die Lebensqualität bei älteren Menschen also deutlich steigern lassen. 

Quelle: JAMA Intern Med. 2015;175(4):494-501 (frei zugänglich ist nur das Abstract)