GESCHICKT KASCHIERTE LOBBY

GESCHICKT KASCHIERTE LOBBY

„Tarnvereine“ – von der Pharma-Industrie bezahlt

Patienten, die sich zu einer bestimmten Krankheit oder zu Prävention und Gesundheitsförderung informieren wollen, sollten sorgfältig darauf achten, aus welcher Quelle diese Informationen stammen. Denn inzwischen gibt es zahlreiche Pharma- oder Lebensmittel-Firmen, die unter dem Deckmäntelchen von medizinischen oder ärztlichen Informationen gezieltes Produkt-Marketing betreiben. Besonders „anfällig“ für diese Art von Produkt-PR sind die Themen Zahnhygiene, Vitamine und Schmerztherapie.

Die Wochenzeitung „DIE ZEIT“ hat kürzlich in einem Artikel zahlreiche Beispiele für interessensgeleitete Informationsangebote genannt und vor angeblichen wissenschaftlichen Fachgesellschaften gewarnt: „Diese ‚Foren‘, ‚Arbeitskreise‘ oder ‚Initiativen‘ werden für die Unternehmen von PR-Firmen betrieben. Dadurch sollen die eigentlichen Absender verschleiert werden und die Information glaubwürdiger erscheinen. Diese Tarnvereine platzieren teilweise schon seit Jahrzehnten die Themen der Industrie. Selbst renommierte Wissenschaftler ließen sich dafür einspannen, schreibt die ZEIT.

Um die Patienten für diese Art von Produkt-PR zu sensibilisieren, nennt die ZEIT einige Kriterien, bei denen jeder stutzig werden sollte: Hat eine vermeintlich wissenschaftliche Fachgesellschaft nur ein Thema (zum Beispiel Jodmangel, Vitaminmangel, Tipps zur Behandlung von Schmerzen bei Kindern) ist Vorsicht geboten. Denn echte medizinische Fachgesellschaften decken in der Regel ein breites Themenspektrum ab. Auch wenn die bereitgestellte Information einseitig wirkt und sich für komplexe Probleme stets nur eine Lösung findet, sollten Sie – zum Beispiel im Impressum – nachschauen, wer die Information herausgibt. Ist dort eine PR-Agentur genannt, steckt meist ein Unternehmen dahinter.

„Natürlich sind nicht alle Anbieter solcher Informationsportale unseriös", sagt Dr. Stefan Schmidt-Troschke von GESUNDHEIT AKTIV. "Die Schwierigkeit liegt darin, zwischen neutralen und primär durch Marketing für Produkte und Dienstleistungen motivierten Informationen zu unterscheiden. Daher setzt sich GESUNDHEIT AKTIV dafür ein, Patienten und Bürger zu stärken, so dass sie kompetent und selbstbestimmt agieren können, wenn es um Gesundheit und Prävention geht.“

Quelle: “So entlarven Sie jeden Tarnverein”, DIE ZEIT, 20. Oktober 2016