Integrative Medizin: Mit gutem Beispiel voran

Neue Ambulanz für Integrative Medizin in NRW eröffnet

Berlin, 3. Dezember 2018. Mitte November 2018 eröffnete die Universität Witten/Herdecke (UW/H) eine neue Ambulanz für Integrative Gesundheitsversorgung und Naturheilkunde. Es ist ein Pilotprojekt, um eine neue multiprofessionelle, teambasierte und patientenorientierte ärztliche Versorgung zu entwickeln. Alle gesetzlich und privat Versicherten können sich mit ihrer Versichertenkarte in der Ambulanz behandeln lassen, eine Überweisung ist nicht nötig.

Im Fokus: chronisch kranke Patienten

„Wir richten unseren wissenschaftlichen und lehrebezogenen Fokus auf eine integrative Behandlung insbesondere von Patienten mit chronischen und komplexen Beratungsanlässen“, erklärt der Leiter der Ambulanz, Prof. Dr. Tobias Esch. „Als wesentliche Gesprächs- und Behandlungsmethoden stehen für uns deshalb im Vordergrund, die Patienten dazu zu motivieren, sich gut zu ernähren, sich zu bewegen, zu entspannen und damit ihren Lebensstil gesund auszurichten.“ Neben ÄrztInnen kümmern sich auch andere Gesundheitsberufe um die PatientInnen, z. B. Case  ManagerInnen sowie TherapeutInnen für Gesundheitsförderung. 

Neue Modelle entwickeln

Ein zentrales Novum der Ambulanz ist es, für alle Patientinnen und Patienten im Rahmen des Programms ‚Open Notes‘ eine individuelle elektronische Patientenakte bereitzustellen, in die sie jederzeit Einblick nehmen können“, sagt Tobias Esch. „Sie können unabhängig von Ort und Zeit webbasiert und datengeschützt auf die von den Ärztinnen und Ärzten gemeinsam mit den Patienten geführte Patientenakte zugreifen. So erhalten sie nicht nur den Zugang zu ihrer Medikation, den Befunden etc., sondern auch zu Therapieplanung und -verlauf.

Trend zur Integrativen Medizin

„Die neue Ambulanz ist ein anregendes Beispiel dafür, wie Fragen der Lebensführung in die therapeutische Arbeit einbezogen werden können “, meint Stefan Schmidt-Troschke von GESUNDHEIT AKTIV. „Besonders freut uns, dass hier speziell Menschen mit chronischen Erkrankungen angesprochen werden, die oft schon eine jahrelange Odyssee von Arzt zu Arzt hinter sich haben. Denn hier stoßen konventionelle Ansätze der Rezept-Medizin in der Regel an ihre Grenzen – die Integrative Medizin jedoch nicht. Wir begrüßen deshalb ausdrücklich die Einrichtung dieser Ambulanz und sind gespannt darauf, wie Anspruch und Wirklichkeit zusammenfinden werden.“

Weitere Informationen
“Universitätsambulanz für Integrative Gesundheitsversorgung und Naturheilkunde eröffnet“, 14. November 2019, Universität Witten/Herdecke

Termine in der Ambulanz nach Vereinbarung:
Tel.: 02302 / 926 380 01
E-Mail: info@uniambulanz-witten.de
Adresse: Alfred-Herrhausen-Str. 44, 58455 Witten

zurück zur Übersicht