ANDERE VERANSTALTUNGEN

GESUNDHEIT AKTIV unterwegs 

Hier machen wir auf Veranstaltungen aufmerksam, die mit uns befreundete Vereine und Institutionen organisieren oder bei denen ReferentInnen von GESUNDHEIT AKTIV auftreten.

Veranstaltungstipps

Hinweise zu Events aus unserem Netzwerk

BESONNENHEIT, FEINSINN, DEMUT 
Für eine Wiederentdeckung grundlegender Werte für die Medizin
21. FEBRUAR 2018 UM 19:30 UHR, BERLIN
Anlässlich des Ita Wegman Tags am 22.02.2018, ein Vortrag von Prof. Dr. Giovanni Maio, Medizinethiker an der Universität Freiburg
Ort: Saal der Freien Waldorfschule Kreuzberg, Ritterstr. 78, 10969 Berlin
Eintritt: 15 Euro / ermäßigt 8 Euro, Schüler frei


3. BERLINER SYMPOSIUM ZU PALLIATIVVERSORGUNG UND TRAUERBEGLEITUNG IN DER NEONATOLOGIE, 2018
22. BIS 24. MÄRZ 2018, BERLIN
Ein Symposium vom Palliativteam der Neonatologie der Charité für Ärzte, Pflegende, Elternberaterinnen, Psychologen, Hebammen, Seelsorger und alle anderen, die innerhalb und außerhalb der Klinik in die Betreuung und Begleitung betroffener Neugeborener und ihrer Familien involviert sind.
Ort: Festsaal der Berliner Stadtmission, Lehrter Str. 68, 10557 Berlin
Alle Informationen und Programm


KREBSPATIENTENSEMINAR 
29. MÄRZ 2018 BIS 28. JUNI 2018 (10 TERMINE), 17:00 BIS 20:00 UHR, BERLIN
Während des Seminares geht es um ein umfassendes Verständnis der Krankheit, die vor dem Hintergrund des Menschen als Einheit von Leib, Seele und Geist zu sehen ist. Es werden Anregungen zu wesentlichen Aspekten wie Ernährung, medikamentöse Behandlungen (z.B. Misteltherapie), Bewegung, äußere Anwendungen, Schlafhygiene, künstlerische Aktivitäten und meditative Übungen gegeben. Sie soll dem/der Betroffenen ermöglichen, einen eigenständigen Weg in der Krankheit – sowohl in Bezug auf therapeutische Angebote als auch innere Ziele – zu gehen. Das KrebspatientenSeminar Havelhöhe wird unter dem Dach der Akademie Havelhöhe in Kooperation mit der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr veranstaltet. 

Kosten: 200 Euro
Ort: Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe, Haus 24, Kladower Damm 221, 14089 Berlin
Info & Anmeldung


WORKSHOP: BIOGRAPHIEARBEIT MIT DR. SUSANNE HOFMEISTER
SAMSTAG, 14. APRIL 2018, 9:00 BIS 18:00 UHR, REMSCHEID
Die Biographiearbeit stellt eine moderne und kompetente, individuelle Möglichkeit zur privaten und beruflichen Standortbestimmung und Neuorientierung dar. Sie fußt auf dem anthroposophischen Menschenbild und beschäftigt sich mit den allgemeinen und persönlichen Gesetzmäßigkeiten des Lebens. Für jeden, der sein Leben bewusst gestalten und seine sozialen Beziehungen umfassender verstehen möchte, gehören die biographischen Gesetzmäßigkeiten zur Allgemeinbildung.

Veranstaltungsort: Waldorf-Kindertagesstätte, Am Eichholz 8, Remscheid
Kostenbeitrag: 75 Euro / 65 Euro für Frühbucher bis zum 18.3.2018
Anmeldung über die Patienteninitiative Bergisches Land: Telefon 02196 84077 oder per Mail.


OSTERTAGUNG 2018
11. BIS 15. APRIL 2018, KASSEL
Unter dem Motto "Geburt und Sterben. Im Leben stehen" findet die erste interprofessionelle Ostertagung der GAÄD in Kooperation mit den anthroposophischen Berufsverbänden aus Pharmazie, Pflege und Therapie statt. Leitidee: Fruchtbare und praktisch tragfähige Antworten finden wir insbesondere dann, wenn der Patient im Zentrum steht und die Mitarbeiter unterschiedlicher Berufsgruppen miteinander gut kommunizieren und zusammenarbeiten. Mit dieser Tagung sollen die bewegenden Fragen gemeinsam vertieft und für die Zukunft sozial und therapeutisch nachhaltige Lösungen entwickelt werden. Alle Informationen zur Ostertagung bei der GAÄD.
Ort: Anthroposophisches Zentrum Kassel, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel


WEGE IN EINE NEUE GESUNDHEITSKULTUR
04. BIS 6. MAI 2018, GÖTTINGEN
Das Symposium des Dachverbands Salutogenese – in diesem Jahr in Kooperation mit dem Methodenzentrum Sozialwissenschaften der Universität Göttingen (Direktorin: Frau Prof. Gabriele Rosenthal) durchgeführt – will Visionen und Wege zu einer neuen Gesundheitskultur zur Diskussion stellen und erfahrbar machen. 
Mehr erfahren über das Symposium 2018


BRÜCKE BILDEN ZWISCHEN LEBENDEN UND VERSTORBENEN
TAGUNG AM 18. UND 19. MAI 2018, BERLIN
Brücke bilden zwischen Lebenden und Verstorbenen – sie wollen uns begleiten, wie begleiten wir sie? Eine Brücke bauen wir, wo zwei Ufer oder Welten so miteinander verbunden werden sollen, dass man sicher von einer Seite zur anderen gelangen kann. Die Frage, wie wir in unserem gegenwärtigen Bewusstsein konkret eine Brücke zur geistigen Welt schlagen können, um als Hinterbliebene mit den Vorangegangenen in Verbindung zu bleiben, wird in dieser Tagung betrachtet. Von verschiedenen Seiten soll sich dieser Thematik genähert und ein Brückenschlag gewagt werden: Aus Sicht der Wissenschaft, Medizin, Seelsorge, anhand eines authentischen Erfahrungsberichtes und im Austausch mit den Teilnehmenden.
Ort: Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe, Haus 28, Kladower Damm 221, 14089 Berlin

FREITAG, 18. MAI 2018, 19:00 BIS 21:00 UHR: Zwei öffentliche Vorträge
19:00 bis 19:45 Uhr: Nachtodlichkeit des Menschen, Dr. Matthias Girke
19:45 bis 20.30 Uhr: Brücke bilden – Verbindung erfahren – Nah- und Nachtoderfahrungen als Quelle des Lebens, Sabine Mehne

SAMSTAG, 19. MAI 2018, 9:00 BIS 14:00 UHR: Seminar
Kosten: 40 Euro, Anmeldung erforderlich

Symposium 2018


FORTBILDUNG "SOZIALKUNST" 2017/18
19. OKTOBER 2017 BIS 14. JUNI 2018, DORNACH/SCHWEIZ

Veranstaltungsdetails: 7 zwei- und dreitägige Wochenendseminare und 6 Abendvorträge am Goetheanum. Alle Veranstaltungen können einzeln oder als Gesamtprogramm gebucht werden. Zum Programm.

Die berufsbegleitende Veranstaltungsreihe der Freien Hochschule für Geisteswissenschaften lädt ein zu entdecken, wie individuelle Kreativität und ein schöpferisches Berufsleben zusammenhängen. Welches Potential steckt in „Sozialkunst“ für unsere Gesellschaft? Wie hilft sie uns dabei, Gemeinschaften so zu gestalten, dass wir uns in ihnen wiederfinden? Die Reihe will dazu aufrufen, unser Vertrauen in die gesellschaftliche Kraft schöpferischer Gestaltungsfähigkeiten wieder zu entdecken.
 
Populäre Gründer, Unternehmer und Wissenschaftler aus dem anthroposophischen Leben wie Gerald Häfner, Paul Mackay, Friedrich Glasl und andere berichten von der kreativen Gestaltung des Berufsalltags in sozialen Einrichtungen, Wirtschaftsunternehmen und politischen Institutionen. Persönlichkeiten aus Gesellschaft und Wirtschaft wie Claudine Nierth (Bundesvorstandssprecherin Mehr Demokratie e.V.) und Philip Lettmann (Geschäftsleitung WALA GmbH) ergänzen das Seminarprogramm durch öffentliche Vorträge. Meditative und künstlerische Übungen begleiten die Einzelveranstaltungen. 
 
Das Themenspektrum umfasst Politik und Gesellschaft, Konfliktforschung und Organisationsentwicklung, Unternehmensführung sowie Recht und Staatswesen und mehr.
 
Vollständiges Programm und weitere Informationen gibt es hier.
Auskunft und Buchung: Tagungssekretariat, +41 (0)61 706 43 26, sektion.sozialwissenschaften@goetheanum.ch
runter