Zahlen zur Organspende

Im Jahr 2018 gab es nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation bundesweit 955 Organspender, die insgesamt 3.113 Organe spendeten. Durchschnittlich wurden jedem Spender 3 Organe entnommen. Gegenüber dem Vorjahr ist die Spenderzahl (797) gestiegen, die Anzahl der gespendeten Organe (2017: 2.594) fällt ebenfalls höher aus (+ 519). Das ist eine leichte Veränderung nach dem anhaltenden Negativtrend bei Organspenden in den vergangenen Jahren.

In 2013 ist die Zahl der Spender in Deutschland nach den bekannt gewordenen Manipulationen der Wartelisten auf einen historischen Tiefstand gesunken, 2011 waren es noch fast 1.300. 

Derzeit warten in Deutschland mehr als 10.000 Patientinnen und Patienten auf ein Spenderorgan. Etwa 8.000 Menschen warten auf eine Niere. Rund 4.000 Menschen im Jahr erleiden in Deutschland einen Hirntod.

Nur jeder zehnte, der aufgrund einer Hirntoddiagnose für eine Organspende infrage kam, hatte seine Meinung zur Organspende in einem Organspendeausweis oder einer Patientenverfügung festgehalten. Im Jahr 2016 basierte über die Hälfte aller Entscheidung, für oder gegen eine Organspende, auf dem vermuteten Willen bzw. auf dem Willen der Angehörigen.